Archiv für Mai 2015

Samsung der König der Curved Monitore

Der wohl bekannteste und erste Hersteller von Monitoren im Curved Design ist Samsung. Die gewölbte, ovale Form dieser neuen Modelle orientiert sich am menschlichen Gesichtsfeld. Einsteigermodelle gibt es bereits ab einer Bildschirmdiagonale von 24 bis zu 27 Zoll – mit der Einführung dieser kleineren Zoll-Größen wird auch eine weitere größere Zielgruppe erschlossen, die sich nun in die Welt der faszinierenden Curved Monitore begeben können. Vor allem in Kombination mit dem Seitenverhältnis von 21:9 erhält der Kunde ein sehr gutes und ansprechendes Bild was einige Curved Bildschirm Tests auch schon bewiesen haben. Der Betrachter wird in Spiel- oder Film-Szenen nahezu hineingezogen. Warum?

Die leicht gewölbte Oberfläche kommt dem menschlichen Sichtfeld entgegen. Ein gutes Beispiel aus der Realität ist die Lesehaltung – beim Lesen neigt man dazu genau solch eine Perspektive einzunehmen (das Buch wird „schräg“ gehalten). Ein aufgeschlagenes Buch bildet ebenfalls einen Kreisausschnitt der dem menschlichen Sichtfeld entspricht. Auch tendieren Menschen dazu wenn Sie mehrere Monitor auf dem Schreibtisch haben diese eher kreisrund zu platzieren als Gerade – und genau das ist die Intention der Curved Monitore. Besonders gut gelingt das bei größeren Display bei 34 Zoll Curved Monitoren.
Besonders angenehm ist es für Nutzer ebenfalls, dass der Sichtabstand Dank der Krümmung bei einer zentralen Sitzposition nahezu gleich bleibt (alle Teile sind gleichweit entfernt). Die Augen können entspannen und müssen nicht ständig neu einstellen – vor allem für Gamer ist dies deshalb sehr interessant.

Kombiniert mit einem ergonomischen Design und einem verstellbaren Standfuß kann man den Bildschirm sehr gut an seine eigene Sitzhaltung anpassen. Eine VESA-Wandhalterung ermöglicht zusätzlich das Anbringen für an der Wand. Wer also mit dem Gedanken spielt einen neuen Monitor zu kaufen der sollte wirklich darüber nachdenken einen im Curved Design zu wählen – ob 4K oder Ultar HD ist egal – wichtig wäre nur das Seitenverhältnis – nur bei 21:9 kommt der der Effekt wirklich zum tragen! Mehr auch beim WDR!